„Ansprechpartner für alle Angelegenheiten schaffen.“

Junge Union Nordfriesland (JU NF) schlägt Friesischbeauftragten in CDU Kreistagsfraktion vor

 

Leif Bodin

„Mit einem eigenen Ansprechpartner innerhalb der Kreistagsfraktion könnte die CDU den nächsten Schritt machen. Wir brauchen festen Sprecher für alle Angelegenheiten, die die Friesische Volksgruppe sowie die damit verbundene Kultur-, Bildungs- und Forschungsarbeit betreffen. Das würde nicht nur verdeutlichen, welchen Stellenwert „das Friesische“ für die CDU hätte, sondern auch praktische Vorteile bringen.“, erklärt JU Kreisvorsitzender Leif E. Bodin den jüngsten Vorschlag der JU NF.

Wichtig sei vor allem, dass der Ansprechpartner auch Kompetenzen bündeln könne. Die Politik für die Sprache und Volksgruppe der Friesen sei schließlich fachgebietsübergreifend. „Es geht dabei nicht nur ausschließlich um Bildungs- und Kulturpolitik. Auch der persönliche Draht zu den Vereinen und Institutionen sowie ein hohes Verständnis für die individuellen Belange sind wichtig.“, führt stellvertretender Kreisvorsitzender Benjamin Drozdz den Vorschlag weiter aus.

Benjamin Drozdz

Vor der Kommunalwahl im Mai dieses Jahres versucht die Junge Union ihre Themen und Konzepte nach vorne zu tragen. „Wir wirken auf die CDU ein. Unsere Anliegen für Zukunftspolitik und Lebensqualität in Nordfriesland wollen wir nicht nur prominent positionieren, es geht uns darum, konkret etwas zu erreichen.“, erläutert Bodin das JU-Vorgehen.